Studienangebote

Duales Studium

Studiengang: 
B. A. Betriebswirtschaft (dual) und Betriebswirt (VWA)
Semesterentgelt:   
1.290 Euro pro Semester
Studienbeginn:   
1. September 2019
Studiendauer:  
acht Semester
Unterrichtsort:
Seminargebäude der IHK zu Dortmund, Märkische Str. 120, 44141 Dortmund
Dual durchstarten - mit Ausbildung, Weiterbildung und Studium
Wie geht es nach dem Abitur weiter: Ausbildung oder Studium? Für Abiturienten, die Engagement, Ehrgeiz und eine überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft mitbringen, kann die Antwort auch Ausbildung, Weiterbildung und Studium lauten.  Denn mit dem dualen Studiengang der Verwaltungs– und Wirtschaftsakademie (VWA) Dortmund ist alles möglich: Ein kaufmännischer Abschluss im Bereich Groß– und Außenhandel oder Industrie, ein Weiterbildungsdiplom sowie ein betriebswirtschaftliches Studium an der Fachhochschule (FH) Dortmund.  So werden kaufmännisch-praktische mit wissenschaftlich-theoretischen Inhalten effektiv verzahnt.
Zielgruppe
  • Absolventen/-innen der Allgemeinen Hochschulreife und der Fachhochschulreife
Das Konzept
Beim dualen Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft handelt es sich um einen dreigliedrigen Studiengang, der
  • einen Ausbildungsabschluss zum/zur Industriekaufmann/-frau oder zum/zur Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel
  • den/die Betriebswirt/-in (VWA)
  • und den Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft (dual)
umfasst. 
Es handelt sich um einen Studiengang der FH Dortmund, der von der VWA Dortmund als Franchisenehmer durchgeführt wird. Die Qualitätskontrolle obliegt der FH Dortmund. Im Bereich der schulischen Ausbildung wurde eine Kooperation mit dem Konrad-Klepping-Berufskolleg für den/die Industriekaufmann/-frau und dem Robert-Schuman-Berufskolleg für den/die Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel eingegangen.
Die Studiendauer
Die Studiendauer beträgt insgesamt acht Semester. Die Zulassung erfolgt immer zum Wintersemester.  Je nach Bedarf kann das Studium nach sechs Semestern mit dem Weiterbildungsdiplom zum/zur Betriebswirt/-in (VWA) oder nach acht Semestern mit dem B. A. Betriebswirtschaft (dual) beendet werden.
Das integrierte Lernkonzept
Durch eine intensive Abstimmung zwischen der VWA, der FH und den einzelnen Berufskollegs wurde ein integriertes Lernkonzept entwickelt, das Doppelungen vermeidet und eine ausgewogene Mischung aus Theorie und Praxis vereint.
Theoretische Grundlagen werden während des Studiums gelehrt. Die praktische Umsetzung des Gelernten findet dann seine Anwendung im Unternehmen und in den Berufskollegs.
Beste Voraussetzungen für eine qualitativ hochwertige Ausbildung und Studium bieten die kleinen Klassenverbände. So werden an den Berufskollegs eigene Klassen eingerichtet, während die maximale Größe eines Studiengangs bei 35 Teilnehmern begrenzt wird. Somit findet eine optimale Vorbereitung auf die IHK-Abschlussprüfung und die Modulprüfungen des Studiums statt.
Mit der Kombination aus Ausbildung, Weiterbildung und Studium wird die Angst vor dem Scheitern gemindert, da gleich drei Abschlüsse den Erfolg in Etappen sichern.
Des Weiteren sichert der hohe Anteil an Hochschulprofessoren sowie Lehrbeauftragten aus der Praxis den hohen Qualitätsanspruch an die Lehre.
Die Semesterplanung
Bei der Entwicklung des dualen Studiums war es uns wichtig, die Belastung so anzupassen, dass die Studierenden nicht die Lust am Studium und dem Beruf verlieren. Daher wurde sich bewusst für ein achtsemestriges Studium entschieden.
Zusätzlich wurden die Prüfungsphasen des Studiums so gelegt, dass sie sich nicht mit den Prüfungsphasen der IHK überschneiden.
In den ersten vier Semestern findet der Unterricht an den Berufskollegs donnerstags (ganztags) und freitags (vormittags) statt. Das Studium erfolgt an der VWA Dortmund freitags (nachmittags) und samstags (ganztags).
In den letzten vier Semestern findet das Studium an der VWA Dortmund freitags (ganztags) und vierzehntägig samstags (ganztags) statt. In Abstimmung mit den beteiligten Unternehmen können auch Blockwochen vereinbart werden. 
Prüfungsverfahren
Das Studium ist entsprechend dem Studienplan in Module gegliedert, die jeweils mit einer Prüfung abschließen. In den Prüfungen soll festgestellt werden, ob der Prüfling Inhalt und Methoden der Module in den wesentlichen Zusammenhängen beherrscht und die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten selbstständig anwenden kann. Die Modulprüfung besteht in der Regel aus einer semesterabschließenden Prüfungsleistung und/oder semesterbegleitenden Prüfungsleistungen.
Folgende Modulprüfungsformen sind vorgesehen:
  • Bericht
  • Hausarbeit als Einzel- bzw. als Gruppenleistung
  • Klausur ohne bzw. mit Einlesezeit
  • mündliche Prüfung
  • Präsentation als Einzel- bzw. als Gruppenleistung
  • Klausur mit Zwischenprüfung
  • kursbegleitende Teilprüfungen
  • Referat